Table of Contents   MOBOTIX Online Help

E-Mail-Profile

Im Dialog E-Mail-Profile erstellen und verwalten Sie Profile, um Bilder automatisch als E-Mail zu versenden.

Legen Sie mindestens ein Profil an, damit Sie dieses Profil im Dialog Zeitgesteuerte Aufgaben bzw. in der Detailansicht der Aktionsgruppen-Übersicht auswählen können, um Bilder per E-Mail zu versenden.


E-Mails mit der MOBOTIX-Kamera versenden

Die MOBOTIX-Kamera kann Bilder per E-Mail an Empfänger senden, um z. B. auf einen unbefugten Zutritt in einen Bereich hinzuweisen.

Sie können ein oder mehrere E-Mail-Profile festlegen. Jedes E-Mail-Profil enthält sämtliche Informationen, um E-Mails an eine Adresse zu senden. Die Übertragungen können durch Zeitgesteuerte Aufgaben oder durch ein in der Detailansicht der Aktionsgruppen-Übersicht definiertes Ereignis ausgelöst werden.

Als Beschreibung oder Meldung können Sie einen freien Text definieren und vordefinierte Variablen verwenden, wie unter Beispiele für dynamische Texte in Betreffzeilen beschrieben.


Globale Optionen und Profiloptionen

Dieses Dialogfeld verfügt über globale Optionen, die in allen Profilen verwendet werden können und Profiloptionen, die nur für das jeweilige Profil gelten.

Verwenden Sie die globalen Optionen, um häufiger verwendete Parameter (z. B. SMTP-Server, Authentifizierungsmethode, Benutzername und Kennwort) einzugeben. Sie können dann in den Profilen, in denen Sie die globalen Werte verwenden möchten, die entsprechenden Felder frei lassen.

Profile & Optionen

Hinweis: Klicken Sie auf Mehr am Ende des Dialogs, um für jedes Profil alle Optionen zu sehen.

Legen Sie für jedes Profil im Dialog E-Mail-Profile die folgenden Parameter fest:

Option Beschreibung
E-Mail-Profil n

Geben Sie einen eindeutigen Namen für das Profil ein.

Gespeicherte Profile können im Dialog Zeitsteuerung und in der Detailansicht der Aktionsgruppen-Übersicht ausgewählt werden, um zeit- bzw. ereignisgesteuert E-Mails zu versenden.

Empfängeradresse

Geben Sie die Empfänger-Adresse ein, an die die E-Mail geschickt wird.

Beispiel: meinName@meineAdresse.de

Absenderadresse

Geben Sie die (gültige!) Adresse des Absenders ein. Ansonsten ist ein Versand der E-Mail nicht möglich.

Beispiel: meinName@meineFirma.de

Antwortadresse Im Fehlerfall wird die E-Mail an diese Adresse geschickt. Üblicherweise tragen Sie hier die Adresse des Administrators oder eines Nutzers der Kamera ein.
Betreff Dieser Text wird in der Betreffzeile der gesendeten E-Mail angezeigt. Unter Beispiele für dynamische Texte in Betreffzeilen finden Sie Anwendungsbeispiele für diese Option.
Nachricht Dieser Text wird im Textbereich der gesendeten E-Mail angezeigt. Auch hier können dynamische Texte mit Variablen und Platzhaltern verwendet werden.
Anhang

Legen Sie mit dieser Option fest, welche Daten Sie übertragen möchten:

Anhang:
Bild

Für jedes FTP-Profil können Sie ein anderes Bildformat verwenden, das unabhängig von dem aktuell angezeigten Bildformat der Kamera ist. Diese Formate werden in der Kamera als Bildprofile gespeichert.

Hier können Sie eines der Bildprofile auswählen, die im Dialog Bildprofile definiert wurden.

Hinweis:

Ist der MxPEG-Modus der Kamera aktiviert, wird die Bildrate für ca. 10 Sekunden reduziert, wenn ein Bild über ein Bildprofil der Kamera abgerufen wird.

Anhang:
Video-Clip

Wählen Sie das Dateiformat der zu sendenden Bilddaten aus:

  • MxPEG-Clip-Datei: Sendet die Bilddaten als MxPEG-Clip mit Audio.
  • JPEG-Dateien: Sendet die Bilddaten als einzelne JPEG-Dateien.

Legen Sie die zu verwendende Clip-Bildrate sowie die gewünschte Zeit vor und nach dem Ereignis (Zeit davor und Zeit danach) fest.

Hinweis: Die hier angegebene Bildrate hängt von verschiedenen Faktoren ab (z. B. der Auslastung der Kamera zur Zeit der Aufnahme) und kann die eingestellte Bildrate unter Umständen nicht erreichen.
Insbesondere kann die Einstellung Bildrate im Leerlauf begrenzen im Dialog Setup Menu > Allgemeine Bildeinstellungen die Voralarm-Bildrate auf 1 B/s begrenzen.

Anhang:
Systemmeldungen

Legen Sie im Dropdown-Feld Bereich der Systemmeldungen den Bereich fest, für den die Systemmeldungen geschickt werden sollen.

Anhang:
Zähllinien-Bericht
Heatmap-Bericht

Wählen Sie im Dropdown-Feld Statistik-Exportprofil das Zähllinien- bzw. Heatmap-Berichtprofil aus, das für den Export verwendet werden soll.

Authentifizierungsmethode

Die folgenden Möglichkeiten der Authentifizierungen werden unterstützt:

  • Keine Authentifizierung
  • SMTP-Login: Die Kamera meldet sich mit Benutzername und Kennwort beim SMTP-Server an.
  • POP vor SMTP: Die Kamera meldet sich vor dem Kontaktieren des SMTP-Servers mit Benutzername und Kennwort beim POP3-Server an.
SMTP-Server

IP-Adresse oder Name des E-Mail-Servers. Diese Information erhalten Sie von Ihrem Internetdienstanbieter oder Administrator.

Stellen Sie sicher, dass die folgenden Anforderungen erfüllt sind:

  • Die Ethernet-Schnittstelle, insbesondere das Gateway, muss richtig konfiguriert sein.
  • Wenn Sie einen symbolischen Namen (z. B. smtp.mycompany.com) verwenden, muss im Dialog Ethernet-Schnittstelle ein DNS-Server eingetragen sein.
  • Die Firewall in lokalen Netzwerk muss entsprechend konfiguriert sein, damit die Kamera E-Mails versenden darf.
POP3-Server

Geben Sie die IP-Adresse oder den Namen des POP3-Servers ein. Diese Information erhalten Sie von Ihrem Internetdienstanbieter oder Administrator.

Hinweis: Dieser Parameter wird nur bei der Authentifizierungsmethode POP vor SMTP angezeigt.

Benutzername

Geben Sie den Benutzernamen für die Anmeldung beim SMTP-Server ein. Der Benutzername wird Ihnen von Ihrem Internetdienstanbieter oder Ihrem Systemadministrator zugeteilt.

Hinweis: Dieser Parameter wird nur bei den Authentifizierungsmethoden SMTP-Login und POP vor SMTP angezeigt.

Kennwort

Geben Sie das Kennwort für die Anmeldung bei dem SMTP-Server ein. Das Kennwort wird Ihnen ebenfalls von Ihrem Internetdienstanbieter oder Ihrem Systemadministrator zugeteilt.

Hinweis: Dieser Parameter wird nur bei den Authentifizierungsmethoden SMTP-Login und POP vor SMTP angezeigt.

Signatur Wird dieser Parameter aktiviert, verwendet die Kamera das selbst erzeugte bzw. in der Kamera hinterlegte SSL-Zertifikat, um die mit diesem Profil erzeugten E-Mails zu signieren. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Hilfeseite Webserver.

Testen eines Profils

Wenn Sie ein oder mehrere Profile angepasst bzw. neu erstellt haben, sollten Sie die Profile testen (nachdem Sie diesen Dialog über Setzen und Schließen verlassen und die Konfiguration permanent gesichert haben). Zum Testen öffnen Sie den Dialog Test der Netzwerk-Konfiguration. Klicken Sie auf den Button Übertragen hinter dem entsprechenden Profil und beobachten Sie die Ausgaben im Netzwerktest-Logfenster. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Hilfeseite Test der Netzwerk-Konfiguration.

Hinzufügen eines Profils

Klicken Sie auf den Button Neues Profil hinzufügen unten im Dialog, um ein neues Profil zu erstellen. Überschreiben Sie den vorgegebenen mit einem möglichst aussagekräftigen Namen, um das Profil in anderen Dialogen (z. B. in der Detailansicht der Aktionsgruppen) leicht identifizieren zu können.

Löschen eines Profils

Aktivieren Sie die Checkbox Löschen oben im Profil, wenn Sie dieses löschen möchten. Das Profil wird gelöscht, wenn Sie unten im Dialog auf Setzen klicken.

Geänderte Profile sichern

Klicken Sie auf Setzen, um die geänderten Profile zu überpüfen. Sollte ein Profil fehlerhaft sein oder Eingaben fehlen, werden Sie aufgefordert, dieses Profil zu korrigieren bzw. zu ergänzen. Wurde kein Fehler entdeckt, werden die Profile temporär gespeichert.

Hinweise:


Beispiele für dynamische Texte in Betreffzeilen

Mit Hilfe von Variablen und Platzhaltern kann die Kamera bestimmte Informationen dynamisch in die versendeten E-Mails eintragen.

Szenario 1 Die vom Provider oder von einem DHCP-Server erhaltene dynamische IP-Adresse der Kamera soll im Betreff übertragen werden.
Definition der Betreffzeile $(id.nam): Ereignis=$(fpr.eno) IP=$(ID.ET0)
Erklärung
$(id.nam) Name der Kamera
$(fpr.eno) Nummer des Ereignisses
$(ID.ET0) IP-Adresse der Kamera, die über DHCP zugewiesen wurde

 

Szenario 2 Bei der Überwachung einer Außenanlage soll der Zustand des Schalteingangs übertragen werden, an den ein externer Sensor angeschlossen wurde.
Definition der Betreffzeile $(id.nam): Interner PIR=$(SEN.PIR)% Schalteingang=$(SEN.SIN)
Erklärung
$(id.nam) Name der Kamera
$(SEN.PIR) Wert des internen PIR-Sensors in %
$(SEN.SIN) Zustand des Schalteingangs der Kamera

Storing the Configuration

Click on the Set button to activate your settings and to save them until the next reboot of the camera.

Click on the Factory button to load the factory defaults for this dialog (this button may not be present in all dialogs).

Click on the Restore button to undo your most recent changes that have not been stored in the camera permanently.

Click on the Close button to close the dialog. While closing the dialog, the system checks the entire configuration for changes. If changes are detected, you will be asked if you would like to store the entire configuration permanently.

cn, de, en, es, fr, it, jp, ru

© 2001-2017 MOBOTIX AG, Germany · http://www.mobotix.com/